Hospitationen

Es können derzeit keine Hospitationen in der Schule (Schüler, Lehrer, Kursteilnehmer, Studenten etc.) stattfinden. Wir werden das Infektionsgeschehen im neuen Schuljahr erneut bewerten und evtl. Hospitationen unter Auflagen wieder zulassen.

Möchten Sie unsere Kinderhäuser personell verstärken?

Wir suchen Verstärkung für unsere Kinderhäuser in Groß-Buchholz und in der Südstadt

Aktuell suchen wir eine FSJ-Kraft, eine Springkraft und eine/n Auszubildende/n als Sozialassistent/-in bzw. Erzieher/-in.

Schauen Sie sich unsere aktuellen Stellenangebote an und informieren Sie auch gern Freunde und Bekannte darüber, die zu uns passen könnten.

Hier kommen Sie zu unseren Stellenangeboten

Lehrer gesucht

Wir suchen kurzfristig personelle Verstärkung für unsere Schule

Aktuell suchen wir Lehrer oder Lehrerinnen für Deutsch, Politik, Erdkunde und Geschichte sowie Grundschul- oder Sek-I-Lehrer und Lehrerinnen. 

Schauen Sie sich unsere aktuellen Stellenangebote für die Schule an und informieren Sie auch gern Freunde und Bekannte darüber, die zu uns passen könnten.

Hier kommen Sie zu unseren Stellenangeboten

Gutes und gesundes Miteinander

Alle bei uns lernen täglich dazu. Das gilt für den Kinderhaus- und Schulalltag. Und das gilt in einer besonderen Zeit wie der Corona-Pandemie. Jeder am Montessori Bildungshaus Hannover leistet seinen Beitrag dazu, dass ein gutes und gesundes Miteinander gelingt.

Seit März 2020 reagieren wir immer wieder schnell und passen unsere Vorsichtsmaßnahmen an. Unser Hygienekonzept wird fortlaufend aktualisiert und berücksichtigt alle Vorgaben der Landesregierung. Die folgende Übersicht informiert darüber, welche Veränderungen, Neuerungen und Verhaltensregeln bei uns greifen.

Das nutzen wir:

  • Selbsttests und medizinische Masken werden im Schulalltag zur Verfügung gestellt.
  • Auch für unser Kinderhaus-Personal stehen Selbsttests bereit.
  • Es gibt bei uns Luftfilter in allen Räumen, die zudem gut gelüftet werden.
  • CO2-Ampeln signalisieren uns, wann frische Luft gefragt ist.

So hilft jeder mit:

  • Wir tragen möglichst konsequent einen Mund-Nasen-Schutz bzw. medizinische Masken.
  • In unseren Kinderhäusern wird in allen öffentlichen Bereichen ein Mund-Nasen-Schutz getragen.
  • Alle halten sich an die AHA-Regeln (Abstand wahren, auf Hygiene achten, Maske im Alltag).
  • Wer sich nicht gesund fühlt oder typische Symptome hat, bleibt zu Hause.

Darauf achten wir:

  • Der Zugang zu den Klassenräumen erfolgt nach Altersstufen getrennt.
  • Mit einem zeitversetzten Unterrichtsbeginn minieren wir Begegnungen.
  • Eltern, die ihre Kinder abholen, betreten unsere Gebäude nur in Ausnahmefällen.

Auf digitalem Weg:

  • Mit Hilfe digitaler Kommunikation tauschen wir uns schnell und sicher aus.
  • Die Mehrheit unserer Besprechungen führen wir mit Abstand und digital durch.
  • Unsere Schüler (ab Jahrgang 1) und Lehrer sind digital miteinander vernetzt.

TV-Auftritt: Der NDR zeigt die Uhu-Klasse

Unsere Ausflüge auf den Schulbauernhof Wilsede in der Lüneburger kommen gut an. Zuletzt waren Schüler der Grundstufe II vor Ort und begeistert. Schöne Erlebnisse rund um wichtige Themen wie Landwirtschaft, Tierhaltung, Umweltschutz und gesunde Ernährung sind der Nährboden für gelungene Klassenfahrten auf den Hillmershof. Für die Kinder der Uhu-Klasse ist der Ausflug durch etwas Besonderes abgerundet worden. Ein Fernsehteam des NDR hat sie begleitet und befragt. Das Ergebnis war am 26. Dezember 2019 in der Sendung „Nordtour unterwegs“ zu sehen.

Das Montessori Bildungshaus Hannover hat den NDR bei den Dreharbeiten gerne unterstützt. Was es auf dem Schulbauernhof in der Nähe von Bispingen zu erleben gibt, passt bestens zu unserem Verständnis vom eigenständigen Lernen, Machen und Erfahren. Die Uhu-Klasse durfte unter anderem einen Bienenstock bauen, Holzpfähle für eine Kuhweide befestigen, Pferde striegeln, Tiere füttern und den Ölstand eines Treckers prüfen.

Mehr als vier Minuten lang war der Beitrag des NDR, an dem die Kinder aus der Grundstufe II mitgewirkt haben. „Die Uhus haben prima mitgemacht, was vor allem bedeutet, dass sie sich von uns nicht bei ihren Erlebnissen haben stören lassen“, findet NDR-Mitarbeiterin Nina Mahler. „Wir hatten den Eindruck, dass es einige Kinder in den Pausen spannend fanden, eine professionelle Fernsehkamera auf die Schulter nehmen und durch den Sucher gucken zu dürfen.“

 

Besuch des NDR auf der Klassenfahrt der