Unsere Sekundarstufe 2: Mehr als nur Punkte sammeln

Gymnasiale Oberstufe

Im Schuljahr 2016/17 haben wir mit der 11. Klasse unsere anerkannte gymnasiale Oberstufe eröffnet. Zukünftig nehmen wir in unserer Oberstufe Zentral- Abiturprüfungen ab. Sprechen Sie uns gerne an

Über die Klassen 7 bis 13 unserer IGS informieren wir an folgendem Termin:
Am Mittwoch, den 1. November 2017 berät unser Schulleiter um 19:00 Uhr interessierte Eltern und SchülerInnen über eine mögliche Aufnahme in die Klassenstufen 7 bis 13.
Bitte melden Sie sich per E-Mail unter info@montessori-bhs.de an und teilen uns mit, für welche Klassenstufe Sie sich interessieren.

 

Schule ganz anders? Der Weg zum Zentral-Abitur entspannter, vielleicht sogar reicher an Möglichkeiten, ob das wirklich stimmt? Das lässt sich leicht herausfinden: In den nächsten Wochen und Monaten öffnen wir unseren Campus regelmäßig für neugierige Schüler und bieten Beratungstermine für Schüler und Eltern an. Mit unserer Sekundarstufe II bieten wir in Hannover eine Ergänzung zum Gymnasium an.

Richtig ist: An Montessori-Schulen lernen Kinder und Jugendliche anders. Von Quereinsteigern in unserer Mittelstufe hören wir häufig, dass sie nie gedacht hätten, dass Schule auch so sein könnte. Wie genau? Wir wollen hier versuchen, die Idee und das Herz unseres Bildungshauses zu erklären.

Denn wer sich für einen anderen Weg entscheidet, möchte vielleicht sichergehen, wohin die Reise führt. Gerade dann, wenn es um die Schlüsselmomente im eigenen Leben geht. Wir freuen uns über Ihre und deine Neugierde. Neugierige Menschen
sind uns ohnehin sehr willkommen. Doch dazu später mehr.

Zentral-Abitur an einer Montessori-Schule:

Manchmal müssen wir erklären, dass „Montessori“ der Name einer Reformpädagogin ist, die bereits um 1900 Unterrichtsmethoden umgesetzt hat, die bis heute als überraschend und ungewöhnlich gelten. Ihre Haltung ist uns bis heute ein Vorbild. Wir sind also eine ganz normale Schule – mit einer besonderen Idee.

Für unsere Schule und auch für die Oberstufe gelten die Curricula und Vorschriften des Landes Niedersachsen. Wir sind verpflichtet, die gleichen Lernstoffe und Themen zu vermitteln, wie sie auch für Regelschulen vorgeschrieben sind. Allerdings tun wir das auf einem anderen Weg und mit einer anderen Grundhaltung.

Kein Mensch kann unter Dauerstress, Druck oder mit Sorgen gut lernen. Deshalb  schaffen wir auch für die Oberstufe eine Umgebung, in der unsere Schüler ihre Lehrpläne und Fortschritte selbst mitgestalten und -bestimmen. Es gibt keine Lehrer, die ständig kontrollieren und vorschreiben – sehr wohl aber Mentoren
und Wegbegleiter, die unterstützen, helfen, kritisieren und beraten. Das sorgt für eine Atmosphäre und Partnerschaft, in der sich Schüler entfalten. Gepaart mit echter Neugierde lernen sie dann intensiver und schneller.

„Wenn Du dich wohlfühlst, schaffst du das“

Montessori_Oberstufe-78

Das klingt vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig: „Wohlfühlen“. Wo bleiben da Primärtugenden wie Fleiß und Disziplin? Es wird noch besser: Unsere Schüler und Lehrer duzen sich. Der Unterricht fängt frühestens um 8:30 Uhr an. Unsere Schüler schreiben ihre Stundenpläne zum Teil selbst…

Montessori-Pädagogik heißt, die Verantwortung für den eigenen Weg selbst zu übernehmen. Nicht die Lehrer treiben die Schüler an. Vielmehr ermuntern wir unsere Schüler zu Eigenverantwortung und Selbstorganisation.

Wer muss was bis wann lernen? Was ist jetzt gerade wichtig, interessant oder kritisch? Wie lässt sich der Fortschritt am besten prüfen? Dazu gibt es unsere Perioden: Alle acht Wochen bekommen unsere Schüler schriftliche Rückmeldungen zu ihren Fortschritten. Es geht dabei weniger um die besten Noten, sondern um das bestmögliche Lernen. Lerngespräche, die zusätzlich zur schriftlichen Rückmeldung stattfinden, machen Lehrern wie Schülern Spaß, geben Orientierung und sorgen für Mut und Motivation.

Übrigens: Hausaufgaben sind bei uns oft freiwillig. „Ich mache da zuhause weiter – einfach, weil es mich interessiert“, erklärte es eine Schülerin aus der Mittelstufe neulich.

Ein Wort zu unseren Lehrern

Montessori_Oberstufe-69Unser Lehrerinnen und Lehrer kommen aus unterschiedlichen Schulformen und -wegen. Sie haben Spaß an ihrer Arbeit. Genauso wie ihre Schüler. Kurz: Sie brennen für ihre Themen. Unsere Schulgröße fördert die Arbeit in Kleinst- und Kleingruppen. Wir sind stolz darauf, dass wir in dieser Form unseren Schülern gerecht werden können.

Gibt es an der Montessori-Schule Punkte?

Ja, selbstverständlich. Parallel gibt es aber auch ein Beurteilungssystem,das noch genauer über Leistungsstände und -fortschritte informiert.

Kostet der Schulbesuch Geld?

Ja. Als gemeinnützige Einrichtung geht es uns dabei nicht um Gewinnerzielung,
sondern um Kostendeckung. Der Schulbesuch kostet – nach Einkommen gestaffelt – 200 bis 400 Euro pro Monat sowie 450 Euro Lehrmittelbeitrag pro Jahr. Diese Kosten lassen sich steuerlich absetzen. Für alle Eltern gilt außerdem unsere Schulgeldversicherung – so bleibt der Schulbesuch auch bei wirtschaftlichen Veränderungen gesichert. Übrigens: In Einzelfällen prüfen wir auch, ob eine Förderung durch zum Beispiel Stipendien möglich ist.

Ist das Abitur ein richtiges Abitur?

Ja. Und anstrengen muss man sich dafür auch bei uns.

Fehlt die zweite Fremdsprache für das Abitur?

Kein Problem: Du kannst bei uns in einem Intensivkurs Niederländisch lernen. Warum gerade Niederländisch? Weil es wie auch Deutsch zur Gruppe der westgermanischen Sprachen gehört. Entsprechend leicht fällt der Zugang.

Dran bleiben: Unser Oberstufen-Newsletter

Wie informieren Sie und euch gerne, wenn wir weitere Details zu unserer Oberstufe veröffentlichen, Info-Abende planen oder die Aufnahmephase beginnt.

Die Kontaktdaten werden ausschließlich für diesen Zweck genutzt und nicht an Dritte weitergegeben.