Unser Schulaufbau: Von der Grundstufe bis zum Abitur

Wenn Sie unsere Schule besuchen, könnten Sie leicht überrascht sein: Wenig erinnert hier an die Schule, die Sie noch aus Ihrer Zeit kennen. Kinder liegen auf Teppichen auf dem Boden. Oder hocken in der Ecke. Oder auf dem Flur. Manche sitzen an Tischen, andere an PCs. Es ist nicht einmal sicher, ob sie gerade in ihrem Klassenraum sind. Den gibt es eigentlich gar nicht. Willkommen bei Montessori! Zur Orientierung eine kurze Einführung.

Grundschule? IGS? Gymnasium?

Ja. Oder besser gesagt: Alles in einem. Wir sind eine staatlich anerkannte Grundschule und eine staatlich anerkannte IGS. Ab 2016 dürfen wir auch Abitur-Prüfungen in unserem Bildungshaus abnehmen. Das heißt: Alle Schulabschlüsse ab Klasse 9 sind in unserem Haus möglich. Die Übergänge zwischen „Grundschule“ und „weiterführender Schule“ sind bei uns allerdings fließend. Die Lerninhalte bleiben natürlich gleich – lediglich der Auswahl- und Veränderungsdruck entfällt. Denn was ein Kind oder ein Jugendlicher wann kann, überrascht uns immer wieder. Deshalb bieten wir für die Entwicklung eine möglichst optimale und flexible Umgebung.

Die Grundstufe I

…beschreibt bei uns die Lerngruppen der Klassenstufen 1 bis 3. Die Kinder lernen hier in altersgemischten Gruppen. Zurzeit bieten wir drei Lerngruppen mit jeweils rund 25 Kindern an. Sie werden jeweils von einer voll ausgebildeten Lehrkraft geleitet, die zusätzlich zum Staatsexamen ein Montessori-Diplom erworben hat. Jede Lerngruppe wird außerdem durch eine pädagogische Zweitkraft und eine FSJ-Stelle begleitet. Hier lernen die Kinder erste Grundlagen; das Montessori-Material und themengerechte Darbietungen spielen eine Schlüsselrolle. Behütet lernen in einer Umgebung mit vielen altersgerechten Materialien: Das ist das Kernthema in der Grundstufe.

_PKF0968Alle drei Lerngruppen der Grundstufe sind in einem eigenen Trakt untergebracht. Dabei reiht sich nicht Klassenzimmer an Klassenzimmer; im Zuge der Renovierung haben wir eine so genannte vorbereitete Umgebung geschaffen: Die Lernräume haben keine Türen, sondern offene Eingänge. Alle Lernräume sind durch Fensterscheiben verbunden und einsehbar. Der Flur ist integraler Bestandteil der Lernumgebung; es gibt Sitzgelegenheiten und Ablagen. Während der Freiarbeit brechen die Lerngruppen auf, klassenübergreifende Projekte sind keine Ausnahme, sondern die Regel. Denn manchmal sitzt der beste Lernpartner eben bei den Tigern. Oder Kängurus. Oder bei den Fröschen.

Mehr zur Grundstufe I und der Grundschule lesen Sie unter „Die Grundstufe I“.

Die Grundstufe II

…umfasst die Lerngruppen der Klassenstufen 4, 5 und 6. Auch hier liegt die Gruppengröße jeweils bei rund 25 Kindern, die von einer pädagogischen Fachkraft mit Montessoridiplom, einer Zweitkraft und einer/einem FSJler/in begleitet werden. Der montessoritypische Wechsel aus Freiarbeit und Darbietung ist hier längst verinnerlicht und die Kinder werden gemäß ihrer Entwicklung zu immer größerer Eigenständigkeit ermutigt. Projektarbeiten werden komplexer, die Lernstoffe und -vielfalt ebenfalls.

mittelstufe_seitenbreit_illu_1Auch die Grundstufe II verfügt über einen eigenen Trakt. Wie auch in der Grundstufe I haben wir hier einen vorbereitete Umgebung geschaffen, die räumliche Grenzen öffnet: Keine Klassentüren, Sichtverbindungen zu den Nachbarklassen und ein Flur, der ebenso Lernraum ist wie die Räume der Lerngruppen.

Mehr zur Grundstufe II und der IGS lesen Sie unter „Die Grundstufe II“

Die Mittelstufe

…umfasst die Klassenstufen 7 bis 10. Sie ist nicht zu verwechseln mit der gymnasialen Oberstufe in Niedersachsen. In unserem Bildungshaus führt die Mittelstufe bis zur Klasse 10 und ermöglicht alle Abschlüsse vom einfachen und qualifizierenden Hauptschulabschluss bis zum (erweiterten) Sekundarabschluss I.

oberstufe_illu_1

Mit dem Eintritt in die Mittelstufe verändern sich Art und Aufbau des Unterrichts deutlich. Rund die Hälfte der Zeit erfolgt der Unterricht klassengebunden. Die andere Hälfte nennen wir „Arbeitszeit“: Die Schüler suchen sich aus, bei welchem Lehrer sie dabei welche Themen vertiefen wollen. Richtig: Die Lehrer warten auf die Schülerinnen und Schüler, die sich für ihre Themen interessieren. Daraus entstehen sehr flexible Lerngruppen in unterschiedlicher Größe und von unterschiedlichen Leistungsniveaus.

Das ganze Konzept beschreiben wir im Bereich „Die Mittelstufe“.

Die Oberstufe

…wird 2016 die ersten Schülerinnen und Schüler aufnehmen und 2018/19 die ersten Abiturienten entlassen. Die Genehmigung zur Abnahme der Abiturprüfungen haben wir 2015 von der Landesschulbehörde erhalten. Unser Konzept stellen wir hier in Kürze vor.